Info

Depeschen mit dem Leitwort Robert Galbraith

»The Cuckoo’s Calling, in contrast, reads like Rowling doing what she does best: telling a story that only she can tell, in the way that only she can tell it.«

Robert J. Wiersema

How Joanne K. Rowling’s pseudonym helped her write a better book: Robert J. Wiersema about the novel The Cuckoo’s Calling by Joanne K. Rowling, alias Robert Galbraith. Read the review at The Globe and Mail.

»Das ist nötig, um diesen Roman in Schwung zu halten, der sich nicht nur der Regeln des Krimis, sondern auch der Tugend des Realismus bedient. Diese Autorin kann tatsächlich spannend und profund erzählen.«

Norbert Mayer

Das tote Model und der Schnüffler: Norbert Mayer über den Roman The Cuckoo’s Calling von Joanne K. Rowling, alias Robert Galbraith. Seine Kritik bei Die Presse.

»Der Höhepunkt, die Enthüllung erinnert an dem Roman, mit dem Agatha Christie 1929 ihren Durchbruch erzielte: The Murder of Roger Ackroyd (Alibi). An Überraschungseffekt steht The Cukcoo’s Calling diesem berühmten Vorgänger um nichts nach, ohne – wir wollen ja nichts verraten –, dass der Roman den gleichen ›Kniff‹ verwendet.«

Thomas Kielinger

Meisterwerk: Gar überschwengliches Lob kommt von Thomas Kielinger. Er jubelt den Roman The Cuckoo’s Calling von Robert Galbraith – alias Joanne K. Rowling – in den Himmel. Warum Harry Potter eigentlich Krimi ist – lesen Sie dies bei der Welt.