Info

Depeschen mit dem Leitwort Nachruf

Möchten Sie Depeschen mit anderen Leitworten wählen?

Tom Clancy

Am 1. Oktober ist der US-amerikanische Thriller-Autor Tom Clancy im Alter von 66 Jahren in Baltimore gestorben. Die Krimi-Depeschen dokumentieren hier eine Auswahl der deutschsprachigen und englischsprachigen Meldungen und Nachrufe auf diesen umstrittenen Autor.

Deutschsprachige Medien

Englischsprachige Medien

Foto: Tom Clancy at Burns Library, Boston College. Taken by Gary Wayne Gilbert. Via WikiMedia

»Genau, geradezu elegant sind auch seine Handlungsfäden. Er bekannte sich dazu, ein Unterhaltungsschriftsteller zu sein, aber er war es nie unter Niveau. Er bearbeitete seine Texte wie eine Skulptur, indem er alles wegschlug, was überflüssig war.«

Sylvia Staude

Kein Wort zu viel: Sylvia Staude mit einen Nachruf auf Elmore Leonard. Zu lesen bei der Frankfurter Rundschau.

»Vor keineswegs Rosa-in-Rosa gemaltem, oft genug dunklem Hintergrund schuf Banks mit seiner Science-fiction fortan ökonomische, evolutionäre und mathematisch-physikalische Gedankenspiele, die allesamt davon handeln, dass dem Erfindergeist und dem Kunstsinn noch viel zu tun bleibt, wenn leiblicher Mangel und historisch ererbte Unfreiheit samt sonstigen peinlichen Erdenresten (»Scarcity«) dermaleinst überwunden sein werden.«

Dietmar Dath

Bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist der Nachruf von Dietmar Dath auf den verstorbenen Autor Iain Banks erschienen.

Iain Banks by Tim Duncan

Zum Tod von Iain Banks sind zahlreiche Nachrufe erschienen. Hier eine Übersicht:

Englischsprachige Presse und Blogs

Deutschsprachige Presse und Blogs

t.b.c.

Foto: Iain Banks (2009) by Tim Duncan. Verwendet unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Im Alter von 59 Jahren ist der Schriftsteller Iain Banks gestorben. Die Krimi-Depeschen erinnern mit einer Auswahl von Tweets an den Autor von Romanen wie The Wasp Factory oder The Crow Road.

Zudem hat Ian Rankin das Glas auf Iain Banks erhoben. Ihm taten es bei Twitter zahlreiche Leser nach. Auch hier eine Auswahl:

Slainte!

It is the spirit of the age to believe that any fact, no matter how suspect, is superior to any imaginative exercise, no matter how true.
Gore Vidal

Nachrufe

Ray Bradbury 1920 – 2012

» You don’t have to burn books to destroy a culture. Just get people to stop reading them.« ― Ray Bradbury

Zum Tod von Ray Bradbury hier eine Auswahl der wichtigsten Nachrufe auf den Autor.

Ein umfangreiches Interview mit Ray Bradbury führte Sam Weller. Das Gespräch findet sich bei theparisreview.org.

Dass das Video zum Song Fuck Me, Ray Bradbury von Rachel Bloom bei youtube.com mit einer Alterbeschränkung versehen ist, spricht für sich (Das böse F-Wort: Sie müssen sich bei YouTube anmelden, um es zu sehen.).

Einen Nachruf in neun Tweets gibt es beim thenewinquiry.com.

Im deutschsprachigen Feuilleton finden sich ebenfalls einige Nachrufe

Zum Tode von Carlo Fruttero finden sich in italienischen Online-Medien Nachrufe und Meldungen.

Am vergangenen Donnerstag ist Gilbert Adair im Alter von 66 Jahren in London gestorben. Nachrufe sind erschienen u.a. bei nzz.ch, welt.de, tagesspiegel.de, sueddeutsche.de. Im englischsprachigen Feuilleton gibt es unter anderem Nachrufe bei independent.co.uk, guardian.co.uk und im Blog seines Verlages Melville House.
Im Herbst 2007 hatte ich die Gelegenheit, Gilbert Adair für das Krimijahrbuch 2008 zu interviewen. Das Interview findet sich dort.