Info

Depeschen mit dem Leitwort Michael Kobr

Ob Thriller, Horror oder Regionalkrimi – die Kolleginnen und Kollegen vom KrimiKiosk bieten wieder eine abwechslungsreiche Auswahl an Buchvorstellungen. Es haben gelesen und gehört: Elke Heid-Paulus, Nora, Petra Querfurth, Dani Nimz und Nicole Ludwig. Und wer da nicht fündig wird: Beim KrimiKiosk gibt es auch immer wieder Hinweise auf kostenlose E-Books. Reinschauen lohnt sich also.

Kristine Greßhöner, Petra Böhnke und Lars Glindkamp haben neue Buchvorstellungen als Podcasts in ihre Krimikiste gepackt. Sehr praktisch für uns, denn wir müssen nur noch einfach auspacken und zuhören.

„Die Kluftinger-Romane erreichten eine Gesamtauflage von 2,5 Millionen und sind aus den deutschen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken“. Was für eine strahlende Begründung für einen strahlenden Preis. Volker Klüpfel und Michael Kobr erhalten, wie bei welt.de zu lesen, für ihren literarischen Schrott, auch als „Kluftinger“-Krimis bekannt, den Kulturpreis Bayern 2011, ausgelobt vom Energiekonzern Eon und dem Bayerischen Wissenschafts- und Kunstministerium. Manche sind halt arg verstrahlt, da unten in Bayern…