Info

Depeschen mit dem Leitwort Massimo Carlotto

Möchten Sie Depeschen mit anderen Leitworten wählen?

»In Die Marseille-Connection leuchtet Carlotto die Grauzone zwischen legaler und illegaler Wirtschaft aus und zeigt, wie mafiotische Vereinigungen von der Globalisierung profitieren und staatliche Strukturen längst für eigene Zwecke nutzen.«

Maike Albath

Jeder verliert: Maike Albath stellt bei Deutschlandradio Kultur den Roman Die Marseille-Connection von Massimo Carlotto vor.

»Tut weh, das Buch, ist manchmal kitschig. Aber auch ein hinreißendes, hellsichtiges Gemetzel.«

Elmar Krekeler

Massimo Carlotto ist Italiens auflagenstärkster Krimiautor, behauptet Elmar Krekeler in seiner Kritik zu Carlottos neustem Buch Die Marseille-Connection. Zu lesen in der Kolumen Krekeler killt bei der Welt.

Video from the morgue | Time Shift – Italian Noir: The Story of Italian Crime Fiction

This BBC Documentary profiles a new wave of Italian crime fiction that has emerged to challenge the conventions of the detective novel. There are no happy endings in these noir tales, only revelations about Italy’s dark heart – a world of corruption, unsolved murders and the mafia.

With Andrea Camilleri, Giancarlo De Cataldo, Massimo Carlotto, Carlo Lucarelli, Barbara Baraldi and about the influence of Carlo Emilio Gadda and Leonardo Sciascia.