Info

Depeschen mit dem Leitwort Killer & Co

Killer & Co.: 'Die Lügen der anderen' von Mark Billingham
»Klassische Krimifreunde kommen aber nicht erst da auf ihr Kosten. Und Liebhaber psychologisch ausgefeilter, teils auch etwas maliziöser Charakterdarstellungen werden Die Lügen der anderen eh schon längst in ihren Bann gezogen haben.«
— Hans Jörg Wangner

Klassische Whodunit-Anlage: Eine klare Empfehlung für den Roman Die Lügen der anderen von Mark Billingham, wohl formuliert in der Kolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung von Hans Jörg Wangner.

Killer & Co.: 'Still' von Zoran Drvenkar
»Sind seine handelnden Personen umsichtige und erfolgreiche Jäger – die einen früher, die anderen später, Rollenwechsel nicht ausgeschlossen –, so ist Drvenkar ein Meister im Legen von falschen Spuren. «
— Hans Jörg Wangner

Der deutschsprachige Don Winslow: In der Kolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung lobt Hans Jörg Wangner den neuen Thriller Still von Zoran Drvenkar.

Killer & Co.: 'Der Schwimmer' von Joakim Zander
»Und so ist der Schwimmer ein gutes Stück Unterhaltungsliteratur. «
— Hans Jörg Wangner

Die Moralelastischen: Der Debut-Thriller Der Schwimmer des schwedischen Autors Joakim Zander wird von Hans Jörg Wangner wohlwollend besprochen. Wie immer in der feinen Kolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung.

Killer & Co.: 'Galveston' von Nic Pizzolatto
»Und sein Galveston jedenfalls hat das Zeug, eingefleischte HBO-Fans trotz ihres zeitaufwendigen Hobbys wenigstens zwischendrin mal wieder aufs Buch zu bringen.«
— Hans Jörg Wangner,

Der Krebs und der Killer: In der feinen Kolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung bespricht Hans Jörg Wangner den Roman Galveston von Nic Pizzolatto.

»Paasilinna gelingt das Kunststück, diesem an sich tragischen Krankheitsverlauf komische Züge abzugewinnen, ohne den älteren Herrn damit lächerlich zu machen.«

Hans Jörg Wangner

Die Orgie im Sturmgeschütz: Hans Jörg Wangner hat für die Lieblingskolumne des Krimibloggers, Killer & Co bei der Stuttgarter Zeitung, den Roman Der Sommer der lachenden Kühe von Arto Paasilinna abgestaubt und gelesen.

»Was den Roman ausmacht – Annelie Wendeberg hat ihn übrigens auf Englisch geschrieben – ist die Atmosphäre der in Reich und Arm gespaltenen Gesellschaft, die manchmal ironische, aber nie karikierende Zeichnung ihrer Figuren, das Spannungsfeld, in das sie ihre Heldin steckt und natürlich auch der naturwissenschaftliche Hintergrund der Autorin.«

Hans Jörg Wangner

Historischer Kriminalroman: In der Lieblingskolumen Killer & Co bei der Stuttgarter Zeitung bespricht Hans Jörg Wangner den Roman Teufelsgrinsen von Annelie Wendeberg.

»Aber trotz einiger halbphilosophischer Ausführungen über das Wesen des Schmerzes bleibt das Buch im Ungefähren hängen.«

Hans Jörg Wangner

Interessante Geschöpfe: In der Lieblingskolumne Killer & Co bei der Stuttgarter Zeitung widmet sich Hans Jörg Wangner dem Roman Der Experte von Mark Allen Smith.

»Zu den Stärken des Romans von Colette McBeth gehört sicherlich, dass er Lesererwartungen konterkariert – und das ohne plumpe Effekthascherei.«

Sabine Nedele

Thriller-Debüt: Sabine Nedele bespricht in der Lieblingskolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung den Roman Zorneskalt von Colette McBeth.

»Man muss diese Sturmgewehr-Ästhetik nicht mögen (kaum ein amerikanischer Film, kein realer Verbrechensbericht im Fernsehen, in dem die schwarzen Schießprügel nicht wie Monstranzen durchs Bild getragen würden), aber sie ist bei Robert Crais noch erträglich.«

Hans Jörg Wangner

Elend der illegalen Einwanderer: Hans Jörg Wangner bespricht in der Lieblingskolumne Killer und Co. bei der Stuttgarter Zeitung den Thriller Straße des Todes von Robert Crais.

»Seine wahre Stärke zeigt Söderberg aber durch die kunstvoll ineinander verflochtenen Erzählstränge einer äußerst komplexen Handlung, gepaart mit einem ausgeprägten Gespür für die Psychologie seiner Figuren.«

Sabine Nedele

Genregesetz: In der Lieblingskolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung rezensiert Sabine Nedele den Roman Unbescholten von Alexander Söderberg.