Info

Depeschen mit dem Leitwort Jan Costin Wagner

Neben vielen Tipps zu Hörspielen und kostenlosen E-Books gibt es auch wieder zahlreiche Krimikritiken bei den Kolleginnen und Kollegen vom KrimiKiosk. Es haben für Euch gelesen und gehört: Nicole Ludwig, Nicole Glücklich, Biggi Friedrichs, Tanja Werner, Kurt, Jörg Völker

»Mit Tage des letzten Schnees hat Jan Costin Wagner somit einen ganz eigenen Roman geschrieben. Er liest sich sehr ruhig, wirkt nahezu bedächtig und strahlt – wie seine Hauptfigur – eine große Ruhe aus.«

zeilenkino

Krimi-Kritik: Im feinen Blog zeilenkino.de findet sich eine Besprechung des Roman Tage des letzten Schnees von Jan Costin Wagner.

»Jan Costin Wagner führt uns an existentielle Schranken, und sein Krimi belebt den ansonsten so homogenen Krimimarkt. Und ja, wir können wieder philosophieren.«

Henny Hidden

Im feinen Blog frauenkrimis.net findet sich ein Text von Henny Hidden mit Überlegungen zum Roman Tage des letzten Schnees von Jan Costin Wagner.

»Man muss nicht allein auf skandinavische Autoren setzen, um brillante Kriminalromane zu lesen, die im Norden Europas spielen.«

Rainer Moritz

Liebeskasper, Massaker und Unfalltod: Rainer Moritz bespricht bei Deutschlandradio Kultur den Kriminalroman Tage des letzten Schnees von Jan Costin Wagner.

»Ein Reiz der Lektüre entsteht also doch aus dem traditionellen Prinzip des Whodunnit, wenn auch nicht auf der Suche nach dem, der die erste Untat zu verantworten hat. Und überhaupt: Nach wem suchen wir denn in diesem Roman?«

Andreas Platthaus

In einer anderen Zeit, an einem anderen Ort: Bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bespricht Andreas Platthaus den Kriminalroman Tage des letzten Schnees von Jan Costin Wagner.

»Die Geschichten frieren zusammen. Eine perfekte literarische Struktur bildet sich im freien, schönen Fall durch die weiße Luft dieser Sprache, die schwergewichtigsten Themen werden leicht: Sexarbeitsmigration, Selbst- und Massenmord, Liebeskasperei, Betrug, die Zufälligkeit der menschlichen Existenz.«

Elmar Krekeler

Ganz große Tragödie: Elmar Krekeler bespricht in seiner Kolumne Krekeler killt bei der Welt den Roman Tage es letzten Schnees von Jan Costin Wagner.

»Auch im fünften Kimmo-Joentaa-Roman zeigt der Sprachverknapper Wagner, was er kann: filmisch präzise, bildstarke Szenen entwerfen. Knappe, kraftvolle Dialoge schreiben. Lakonische Sätze hintupfen, die man laut lesen mag, vorlesen am liebsten. Und wann will man das schon mal bei einem Krimi?«

Tobias Becker

Leben mit dem Tod: Tobias Becker über den Krimi Tage des letzten Schnees von Jan Costin Wagner. Seine Kritik findet sich beim Spiegel.

  • Sandrine’s Case by Thomas H. Cook
  • Police by Jo Nesbø
  • Barrett Fuller’s Secret by Scott Carte
  • Strange Shores by Arnaldur Indriðason
  • Light In A Dark House by Jan Costin Wagner
  • The Ways Of The World by Robert Goddard
  • Dexter’s Final Cut by Jeff Lindsay

Seven at one blow: Margaret Cannon about new crime fiction novels by Thomas H. Cook, Jo Nesbø, Scott Carte, Arnaldur Indriðason, Jan Costin Wagner, Robert Goddard and Jeff Lindsay. Her reviews at The Globe and Mail.

  • The Winter of the Lions by Jan Costin Wagner
  • Between Summer’s Longing and Winter’s End by Leif G. W. Persson
  • Snowdrops by AD Miller
  • A Killing in the Hills by Julia Keller
  • White Heat by MJ McGrath

Crime fiction blogger Mrs Peabody with the best of crime in a cold climate. At culturecritic.co.uk.