Info

Depeschen mit dem Leitwort Helon Habila

Möchten Sie Depeschen mit anderen Leitworten wählen?

»I think, if you want to capture the African zeitgeist, the spirit of the times, you can do that best through crime stories.«

Helon Habila

Indeed a „must read“ interview: Ainehi Edoro in conversation with writer and editor Helon Habila. He just started his work as the editor of the Cordite Books crime imprint. He also makes some of the most illuminating and provocative observations about contemporary African fiction. You will find the interview with Mr. Habila (Oil on Water) at Brittle Paper.

»Ich sehe den Schriftsteller eher als einen Studierenden, der Beobachtungen anstellt und sich Notizen macht – all das im Bemühen, zu verstehen, dass Afrika immer komplexer wird.«

Helon Habila

Mit dem Roman Öl auf Wasser, der die Missstände in den verseuchten Ölfördergebieten im Nigerdelta anprangert, wurde Helon Habila 2012 im deutschen Sprachraum bekannt. Claudia Kramatschek hat den Schriftsteller getroffen und stellt ihn in einem ausführlichen Porträt bei der Neuen Zürcher Zeitung vor.