Info

Depeschen mit dem Leitwort Helen FitzGerald

Möchten Sie Depeschen mit anderen Leitworten wählen?

»So ist dies stellenweise sogar ein frech-fröhliches Buch, eines über die Jugend und ihre ja nicht durchweg schlimmen Irrwege – zu denen die erste Liebe gehört.«

Sylvia Staude

Sylvia Staude bespricht bei der Frankfurter Rundschau den aktuellen Roman Die dunkle Treppe von Helen FitzGerald.

Neue Podcasts bei den Kolleginnen und Kollegen der Krimikiste. Petra Böhnke-Cappel stellt das Buch Tod sei Dank von Helen FitzGerald im Podcast KK 815 vor und Marion Borcherding beschäftigt sich im Podcast KK 816 mit dem Roman Ein stiller Mörder von Izabela Szolc. Gutes hören.

„Spannend wie ein Krimi ist die Geschichte auf jeden Fall und auch wenn manches etwas klischeehaft oder übertrieben erscheint, mag das auch daran liegen, dass all diese Absurditäten leider ganz normal sind und bekanntlich übertrifft die Realität ja jedes Klischee.“
Andrea Gerk über den Roman Tod sei Dank von Helen FitzGerald. Ihre Besprechung und ein Interview mit der Autorin gibt es bei ndr.de.
Via.