Info

Depeschen mit dem Leitwort Hans Jörg Wangner

Möchten Sie Depeschen mit anderen Leitworten wählen?

»Paasilinna gelingt das Kunststück, diesem an sich tragischen Krankheitsverlauf komische Züge abzugewinnen, ohne den älteren Herrn damit lächerlich zu machen.«

Hans Jörg Wangner

Die Orgie im Sturmgeschütz: Hans Jörg Wangner hat für die Lieblingskolumne des Krimibloggers, Killer & Co bei der Stuttgarter Zeitung, den Roman Der Sommer der lachenden Kühe von Arto Paasilinna abgestaubt und gelesen.

»Was den Roman ausmacht – Annelie Wendeberg hat ihn übrigens auf Englisch geschrieben – ist die Atmosphäre der in Reich und Arm gespaltenen Gesellschaft, die manchmal ironische, aber nie karikierende Zeichnung ihrer Figuren, das Spannungsfeld, in das sie ihre Heldin steckt und natürlich auch der naturwissenschaftliche Hintergrund der Autorin.«

Hans Jörg Wangner

Historischer Kriminalroman: In der Lieblingskolumen Killer & Co bei der Stuttgarter Zeitung bespricht Hans Jörg Wangner den Roman Teufelsgrinsen von Annelie Wendeberg.

»Aber trotz einiger halbphilosophischer Ausführungen über das Wesen des Schmerzes bleibt das Buch im Ungefähren hängen.«

Hans Jörg Wangner

Interessante Geschöpfe: In der Lieblingskolumne Killer & Co bei der Stuttgarter Zeitung widmet sich Hans Jörg Wangner dem Roman Der Experte von Mark Allen Smith.

»Man muss diese Sturmgewehr-Ästhetik nicht mögen (kaum ein amerikanischer Film, kein realer Verbrechensbericht im Fernsehen, in dem die schwarzen Schießprügel nicht wie Monstranzen durchs Bild getragen würden), aber sie ist bei Robert Crais noch erträglich.«

Hans Jörg Wangner

Elend der illegalen Einwanderer: Hans Jörg Wangner bespricht in der Lieblingskolumne Killer und Co. bei der Stuttgarter Zeitung den Thriller Straße des Todes von Robert Crais.

»Mit anderen Worten: Bill schildert eine hemmungslos gewalttätige Gesellschaft, deren halbwegs bürgerliche Vergangenheit nur ganz selten einmal durchscheint.«

Hans Jörg Wangner

Bare-Knuckle-Fight: In der Lieblingskolumne Killer & Co bespricht Hans Jörg Wangner den Roman Der Geschmack der Gewalt von Frank Bill.

»Dieses Buch ist in dem Sinn auch kein Krimi. Aber es geht um das Großverbrechen der Menschheit, den Holocaust, und ein bisschen um dessen juristische Aufarbeitung.«

Hans Jörg Wangner

Niemals vergessen: In der Lieblingskolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung bespricht Hans Jörg Wangner den Roman Der Schrecken verliert sich vor Ort von Monika Held.

»Kein Zweifel: so ausladend das Buch auch angelegt ist, es hält die fiebrige Unruhe, die sein Titel verspricht und die einen gelungenen Thriller ausmacht.«

Hans Jörg Wangner

Grantiger Vizekriminalkommissar: In der Lieblingskolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung bespricht Hans Jörg Wangner den Thriller Unruhe des dänischen Autors Jesper Stein.

»In der Nacht ist trotz seiner bald 600 Seiten ein recht schlankes Buch.«

Hans Jörg Wangner

Kein Geplänkel: Hans Jörg Wangner über den Kriminalroman In der Nacht (engl.: Live by Night von Dennis Lehane. Seine Kritik in der Lieblingskolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung.

»Wie schon in den vorangegangenen Arkadi-Renko-Romanen schafft Cruz Smith eine dichte Atmosphäre der russischen Verhältnisse.«

Hans Jörg Wangner

Alt, versehrt und unaufhaltsam: Hans Jörg Wangner in der Lieblingskolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung über den neuen Roman Tatjana von Martin Cruz Smith.