Info

Depeschen mit dem Leitwort Gauklersommer

„Es ist heftig, erschreckend, ergreifend, beängstigend, wundervoll und großartig – und das alles gleichzeitig.“
Elke Heid-Paulus bespricht euphorisch den Roman Das Handwerk des Teufels von Donald Ray Pollock.

„Die Geschichte wäre zügig und ohne Umwege erzählt gewesen und hätte das Potential zu einem richtig spannenden Krimi gehabt.“
Ein wenig enttäuscht zeigt sich Dani Nimz über den Roman Sündenzeit von Heather Graham.


„Aber nichtsdestotrotz habe ich mich bei der Lektüre blendend unterhalten gefühlt und freue mich schon auf das nächste Buch aus der Feder von Joe R. Lansdale!“
Viel Lob gibt es von Elke Heid-Paulus auch für Gauklersommer von Joe R. Lansdale.


„Auch wenn -typisch für Adler-Olsen- in diesem Roman den Protagonisten wieder unrealistisch viel körperlich und geistig abverlangt wird, so macht das die anhaltende Spannung beim Lesen allemal wieder wett.“
Petra Weber urteilt über den Roman Das Alphabethaus von Jussi Adler-Olsen.