Info

Depeschen mit dem Leitwort Frank Bill

Möchten Sie Depeschen mit anderen Leitworten wählen?

»Mit anderen Worten: Bill schildert eine hemmungslos gewalttätige Gesellschaft, deren halbwegs bürgerliche Vergangenheit nur ganz selten einmal durchscheint.«

Hans Jörg Wangner

Bare-Knuckle-Fight: In der Lieblingskolumne Killer & Co bespricht Hans Jörg Wangner den Roman Der Geschmack der Gewalt von Frank Bill.

»Obwohl Bills Schlachtengemälde auf dem Cover als «brutal lustig» (New York Times) angepriesen wird, will sich herzhaftes Lachen nicht einstellen. Auch die Tatsache, dass sich jemand wie Genre-Mitstreiter Ronald Ray Pollock lobend über seinen Kollegen äußert («Wo zum Teufel kommt dieser Kerl her?»), macht aus Bills Roman keinen guten.«

Peggy Neidel

Brutal lustig oder brutal langweilig? Dieser Frage geht Peggy Neidel in ihrer Kritik zu dem Debütroman Der Geschmack der Gewalt von Frank Bill nach. Ihre ausführliche Antwort gibt es beim Freitag.