Info

Depeschen mit dem Leitwort faz.net

Möchten Sie Depeschen mit anderen Leitworten wählen?

»Wenn man Tabu als Ferdinand von Schirachs Beitrag zum Büchnerjahr begreift, muss man allerdings konstatieren: literarisch ist noch reichlich Luft nach oben.«

Hannes Hintermeier

Die Schönheit kennt keine Wahrheit: Hannes Hintermeier mit einer literaturhistorischen Verortung des Romans Tabu von Ferdinand von Schirach. Seine Kritik gibt es bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

»So bleibt uns vorerst nur die B-Version des großen, zeitgenössischen Noir-Thrillers.«

Tobias Döring

Autorin Marisha Pessl veranstaltet in ihrem neusten Roman Die amerikanische Nacht einen Partywirbel aus Spezialeffekten, findet Tobias Döring. Seine Kritik gibt es bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

»Wir Leser brauchen jemanden, der uns zeigt, dass die Welt nicht in Schwarz und Weiß aufgeteilt ist, sondern in viele verschiedene Töne von ziemlich dunklem Grau. Das reichdifferenzierte Porträt des demokratischen Gemeinwesens, das Ross Thomas mit seinen Thrillern im letzten Drittel des zwanzigsten Jahrhunderts gemalt hat und dessen Ideale wir nur mit Mühe wiedererkennen, ist immer noch gültig.«

Paul Ingendaay

Ein Meister der Darstellung von Mechanismen der Macht: Paul Ingendaay über Ross Thomas und seinen Roman Dämmerung in Mac’s Place. Die Kritik gibt es bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.