Info

Depeschen mit dem Leitwort Didier Daeninckx

  • The Scent of Death by Andrew Taylor
  • Ordinary Grace by William Kent Krueger
  • A Very Profitable War by Didier Daeninckx
  • The Wolves Of St. Peter’s by Gina Buonaguro and Janice Kirk

Margaret Cannon about four new crime novels by Andrew Taylor, William Kent Krueger, Didier Daeninckx and the duo Gina Buonaguro and Janice Kirk. Her review at The Globe and Mail.

“Didier Daeninckx erzählt im wortkargen und derben Jargon echter Kerle – aber immer beißend ironisch. Und die Schilderung der zutiefst traumatisierten französischen Nachkriegsgesellschaft, die immer weiter Gewalt generiert, ist erschütternd. ” Dina Netz differenziert in ihrer Besprechung von Didier Daeninckx‘ “Tod auf Bewährung” zwischen der eher schlichten Botschaft des Autos und der vielschichtigen Handlung des Romans. Lesbar und hörbar bei dradio.de

Gleich drei neue Besprechungen gibt es seit dem vergangenen Wochenende beim Krimikiosk: Petra Weber bespricht Ingrid Glomps Kurz-Krimi-Anthologie “Showdown in Wohlgelegen” , Elke Heid-Paulus hat sich mit Max Bentows Thriller “Der Federmann” beschäftigt und Nicole Glücklich lobt “Tod auf Bewährung” von Didier Daeninckx.

Der“Krimi als Radiergummi fürs Gehirn” hat bei Hans-Jost Weyandt, Marcus Müntefering und Sebastian Hammelehle schon gewirkt. Sie versuchen sich bei spiegel.de in Krimikritik. Raus kommen dabei so lustige Allgemeinplätze wie “Viel mehr Weltflucht geht kaum.” Und das, wo alle Welt von der Politisierung der Kriminalliteratur schwafelt. Wer sich den Quatsch dennoch antun möchte, “besprochen” wurden Petros Markaris “Faule Kredite”, Philip Kerr “Mission Walhalla” und Didier Daeninckx “Tod auf Bewährung”.