Info

Depeschen mit dem Leitwort Der Tod von Sweet Mister

»Für manche Menschen ist es schon ein Triumph, nicht im Knast zu enden. Leider lasse ich mich beim Schreiben eher von düsteren Gefühlen leiten.«

Daniel Woodrell

Christoph Dallach hat sich mit dem Autor Daniel Woodrell (Winters Knochen, Der Tod von Sweet Mister) unterhalten. Das Interview über US-Politik und das Leben in den Ozarks gibt es bei spiegel.de.

»Man kann ihn sich gar nicht woanders vorstellen als in der Landschaft, von der er schreibt, als wäre sie ein Stillleben, bis plötzlich irgendwo Blut an den Wänden klebt. Ja, ein bisschen Krimi ist es auch, wenn es denn beruhigt.«

Anja Hirsch

Winter’s Bone machte ihn berühmt: Der Autor Daniel Woodrell schreibt archaische, grandiose Krimis aus Amerikas mittlerem Westen. Anja Hirsch hat für ihn für zeit.de getroffen.

»Woodrells im Hinterland der USA, vorzugsweise in den rauen und noch immer hinterwäldlerischen Ozark-Bergen von Arkansas und Missouri, angesiedelte Geschichten folgen auch einem zeitlosen Prinzip.«

Christian Schachinger

Bei derstandard.at stellt Christian Schachinger den Autor Daniel Woodrell vor, der bei der Wiener Kriminacht am 18.9. zu Gast sein wird.