Info

Depeschen mit dem Leitwort An Officer and a Spy

»Die Dreyfus-Affäre ist eine Warnung. Da wurde Hysterie geschürt, die nationale Sicherheit beschworen, es war von einer Judenverschwörung die Rede. Bei harter Presseaufsicht wäre Dreyfus womöglich auf der Teufelsinsel gestorben, weil die Zeitungen zu eingeschüchtert gewesen wären. Die Presse in Frankreich war furchtbar zur damaligen Zeit, allein die antisemitischen Karikaturen. Aber Hässlichkeit gehört zur freien Presse, zur Meinungsfreiheit dazu. Freiheit ist Freiheit, nicht gutes Gewissen oder Kultur oder Gleichheit. Sondern eben Freiheit.«

Robert Harris

Die Dreyfus-Affäre: Sebastian Borger im Grspräch mit dem Thrillerautor Robert Harris über dessen neuen Roman Intrige (engl.: An Officer and a spy), über die Dreyfus-Affäre und Parallelen zur Gegenwart. Das Interview findet sich bei Der Standard.

»Das Justizdrama Intrige zeigt, mit welchen Mitteln Geheimdienste bisweilen arbeiten. Der Kontrast zwischen staatlichem Auftrag und moralischen Grundsätzen, der den Roman durchzieht, ist auch heute noch aktuell.«

ndr.de

Komplott gegen Alfred Dreyfus: Jens Büchsenmann im Gespräch mit Robert Harris über dessen Thriller Intrige. Buchvorstellung und ein Video mit einem Interview finden sich bei ndr.de.

»Es war schon wirklich seltsam, hier an einem Roman zu sitzen, der die Themen Spionage behandelt und genau dasselbe dann auch in den Medien zu sehen. Das, was die NSA zum Beispiel macht, erkannte ich wieder, wenngleich mit veränderter Technik.«

Robert Harris

Ein «Whistleblower» um 1900: Joachim Scholl im Gespräch mit dem Autor Robert Harris über dessen Thriller Intrige. Das Interview über den Roman, der sich mit der Dreyfus-Affäre beschäftigt, findet sich als Abschrift und als Podcast bei Deutschlandradio Kultur.