Info

Archiv für

»Was den Roman ausmacht – Annelie Wendeberg hat ihn übrigens auf Englisch geschrieben – ist die Atmosphäre der in Reich und Arm gespaltenen Gesellschaft, die manchmal ironische, aber nie karikierende Zeichnung ihrer Figuren, das Spannungsfeld, in das sie ihre Heldin steckt und natürlich auch der naturwissenschaftliche Hintergrund der Autorin.«

Hans Jörg Wangner

Historischer Kriminalroman: In der Lieblingskolumen Killer & Co bei der Stuttgarter Zeitung bespricht Hans Jörg Wangner den Roman Teufelsgrinsen von Annelie Wendeberg.

»Man könnte Arne Dahl belächeln. Weil er sich einen scheinbar naiven politischen Optimismus bewahrt hat.

Man sollte es aber nicht.«

Marcus Müntefering

»Der Autor entwickelt den Plot mit einer kunstvollen schwarzen Mechanik, wie wir sie bei Cornell Woolrich (Die Braut trug schwarz) finden – und folgt seinem Helden dann durch diese entfesselte Mechanik mit der unverbrüchlichen Liebe eines James M. Cain (Wenn der Postmann zweimal klingelt), der noch die ruchloseste Mörderin zur identifikationstiftenden Heldin erheben konnte.«

Christian Buß

»Peace hat kein Pamphlet und keine Klageschrift geschrieben: Er seziert die Mechanismen der Macht, zeigt auf, wie ein ganzes Land zerstört wurde, von den sozialen Strukturen bis zu den Seelen der Menschen.«

Marcus Müntefering

Drei neue Krimis in der Kritik bei Spiegel Online: Marcus Müntefering hat Neid, den neuesten Roman von Arne Dahl, gelesen und er bespricht den Roman über den Streik der Bergarbeiter in Jahre 1984 in England GB 84, den David Peace bereits vor einigen Jahren im Original veröffentlicht hat und der jetzt erstmals in deutscher Übersetzung vorliegt. Christian Buß beschäftigt sich in seiner Kritik mit dem Noir-Roman Die Wahrheit und andere Lügen von Sascha Arango.

Auswahl Abendbrot Februar Liebe Lesende,

an diesem Donnerstag, den 20. Februar 2014, gibt es einmal mehr bei den Lieblingsbuchhändlerinnen und Lieblingsbuchhändlern von Stories! Hamburg ein Abendbrot, an dem der Krimiblogger, alias Krimi-Depeschen-Dienststellenleiter, als Gast teil nehmen darf. Meine Auswahl sehen Sie oben, und als Wiederholungstäter bin ich auch am Dienstag, den 25. Februar 2014, und am Donnerstag, den 27. Februar 2014, dabei. Wenn Sie reinschauen möchten, melden Sie sich bitte – selbstverständlich kostenlos – in der Buchhandlung an.

Deshalb wird es in den kommenden Tagen hier auch wieder etwas ruhiger, die Depeschen tickern wieder ab Sonntag, dem 23. Februar 2014 – wenn nichts dazwischen kommt.

Lesereiche Zeiten!
Ihr
Krimiblogger
– Krimi-Depeschen-Dienststellenleiter –