Info

Archiv für

»Die Realität, meint Boltanski, war dabei nie so robust, organisiert und vorhersehbar wie in der Moderne. Zugleich wächst jedoch das Misstrauen ihr gegenüber. Der Erfolg des frühen Kriminalromans liegt in Boltanskis Sicht darin begründet, dass er die Krise der Realität in Szene setzt: Er inszeniert Rätsel und Auflösung. «

Thekla Dannenberg

Nützliche Lügen: In der neusten Ausgabe ihrer Krimikolumne Mord und Ratschlag beim Perlentaucher bespricht Thekla Dannenberg die Studie Rätsel und Komplotte. Kriminalliteratur, Paranoia, moderne Gesellschaft von Luc Boltanski. Außerdem widmet sie sich dem Roman Empfindliche Wahrheit von John le Carré.

»Aber trotz einiger halbphilosophischer Ausführungen über das Wesen des Schmerzes bleibt das Buch im Ungefähren hängen.«

Hans Jörg Wangner

Interessante Geschöpfe: In der Lieblingskolumne Killer & Co bei der Stuttgarter Zeitung widmet sich Hans Jörg Wangner dem Roman Der Experte von Mark Allen Smith.

»Zu den Stärken des Romans von Colette McBeth gehört sicherlich, dass er Lesererwartungen konterkariert – und das ohne plumpe Effekthascherei.«

Sabine Nedele

Thriller-Debüt: Sabine Nedele bespricht in der Lieblingskolumne Killer & Co. bei der Stuttgarter Zeitung den Roman Zorneskalt von Colette McBeth.