Info

Archiv für

»Man beschreitet einen Schachtelalptraum, mit dem man eine geradezu sado-masochistische Beziehung eingeht. Er ist schön, er ist dunkel, irgendwo ist immer das Blut einer Seele an der Wand, aber man möchte nicht aufwachen.«

Elmar Krekeler

Das Ende der Welt, der zweite Krimi mit der besten Detektivin der Welt, Claire DeWitt, sei ein kokstrunkener Ritt an die Grenzen der Seele und des Krimis. Zu dieser Einschätzung gelangt Elmar Krekeler in der neusten Ausgabe seiner Krimikolumne Krekeler killt. Was er noch über den neuesten Roman von Sara Gran zu sagen hat, steht bei der Welt.

»Wer mehr über Mailand erfahren will, ist mit Roversi ganz gut bedient. Wer auf einen rasanten Krimi gehofft hatte, wird nach dem spektakulären Auftakt eher enttäuscht.«

Maike Albath

Als faktenlastige Chronik entpuppt sich der Roman Milano Criminale von Paolo Roversi. Das meint Maike Albath in ihrer Kritik, die jetzt bei Deutschlandradio Kultur zu lesen und zu hören ist.

  • Die Farbe der Nacht von Madison Smartt Bell
  • Rein Gold von Elfriede Jelinek
  • Götterdämmerung in El Paso von Rick de Marinis
  • Unterholz von Jörg Maurer
  • Die Wolfsgrube von Szilard Rubin
  • Oberland von Tanja Weber
  • Ostfriesenmoor von Klaus-Peter Wolf

Klare Worte zur aktuellen Kriminalliteraturproduktion, die gibt es von Andreas Ammer in seiner berühmten und durchaus berüchtigten Krimikolumne beim Deutschlandfunk. Die neueste Ausgabe ist da – und die ist giftig!