Info

Depeschen aus der Abteilung Reklame

World Noir

Der Verlag Europa Editions startet seine neue Krimi-Reihe World Noir in diesem Sommer mit 14 Neuauflagen von Krimi-Klassikern. Darunter findet sich eine Neuausgabe der Marseilles Trilogy von Jean-Claude Izzo, der Spionageroman Minotaur des israelischen Autors Benjamin Tammuz sowie der Roman The Rage des irischen Autors Gene Kerrigan.

Zum Start der Verlagsreihe gibt es jetzt den kostenlosen Reader The Europa World Noir Reader, der unter anderem Essays über Jean-Claude Izzo, Massimo Carlotto sowie über die akutelle italienische und irische Kriminalliteratur enthält. Enthalten sind weiterhin Leseproben und Kurzgeschichten. Die E-Book-Ausgabe kann auf der Internetseite zur Verlagsreihe World Noir für die gängigen E-Reader im ePUb, im mobi-Format (Kindle) oder im PDF-Format heruntergeladen werden.

Parker’s Rules

  • Don’t ever show a gun to a man you don’t want to kill.
  • Don’t talk to the law.
  • Always split the money fair.
  • Each man for himself.
  • Don’t kill somebody unless you have to. It puts the law on you like nothing else.
  • Never leave a guy alive who’d like to see you dead.
  • Don’t let yourself be framed in a lit doorway.
  • Don’t meet in a town where you’re going to make a hit.
  • Don’t stay in the hotel where you’re going to make a hit.
  • Don’t take a job on consignment.
  • Don’t work with anyone you can’t trust or don’t respect.
  • When there’s no place to hide, stay where you are.
  • Any job that requires more than five guys to be pulled can’t be pulled.
  • For a big enough score, any rule can be broken.

So some guys are not into lists. But I think this one is important – not only for crime fiction readers: Parker’s fourteen Rules. Read, learn, follow – at 50 Years of Parker, dedicated to Richard Stark‘s hero and published by the University of Chicago Press. Thanks, guys!

+ high-res version

Down in the Hole: The unwired world of H.B. Ogden

»Difficult. Tangled. Funny, dark, and, once, almost forgotten. The Wire, Horatio B. Ogden’s novel about the crime-ridden streets of ‘Bodymore’ was recently brought back to public light through the work of Joy DeLyria and Sean Michael Robinson.«

In den USA erscheint heute ein Buch, das für Fans der TV-Serie The Wire interessant sein dürfte. Sean Michael Robinson und Joy DeLyria haben sich mit dem Werk von Horatio Bucklesby Ogden beschäftigt, der eine viktorianische Fortsetzungsgeschichte Wire verfasst hat. Unter dem Titel Down in the Hole: The unWired World of H.B. Ogden erscheint nun eine Zusammenstellung der Texte und Illustrationen. Somit dürfte wohl klar sein: The Wire ist keine Erfindung des modernen Fernsehens, es ist eine viktorianische Geschichte.

Und wer das jetzt nicht glaubt, der folge hier bei den Krimi-Depeschen den Links zu den Beweisen:

»Of course most writers are voyeurs too, and I certainly am, so the more I dug my feet into those trenches, I saw the same power machinations occurring within the elite group of girls as I’d experienced from the outside.«

Laura Lippman talked with Megan Abbott about her new novel Dare Me. Read the interview at mulhollandbooks.com.