Info

Depeschen aus der Abteilung Netzdepesche

Der Clown um Mitternacht - Erinnerungen an den amerikanischen Schriftsteller Robert Bloch. Ein Porträt von Thomas David
»Robert Bloch war mein legendärer Autor von Psycho: Er hatte als Siebzehnjähriger mit dem genialen Phantasten H. P. Lovecraft korrespondiert und sich dreißig Jahre später mit Hitchcock beim Mittagessen über Nekrophilie ausgetauscht. Er war der Freund von Buster Keaton, von Boris Karloff und von Fritz Lang; der Autor hunderter Horror-Kurzgeschichten, von vierundzwanzig Romanen: Für Stephen King war Robert Bloch «der Dealer mit dem besten Stoff».«
— Thomas David

Erinnerungen an den amerikanischen Schriftsteller Robert Bloch: In einem ausführlichen Porträt stellt Thomas David den Autor Robert Bloch vor, dessen Roman Psycho durch die Verfilmung von Alfred Hitchcock weltberühmt wurde. Der Clown um Mitternacht lautet der Titel des Porträts, das bei dradio.de als Podcast gehört werden kann. Dort findet sich auch das Manuskript der Sendung zum Nachlesen.

Franziska Wolffheim über den Roman 'Die bleichen Füchse' von Yannick Haenel
»In seinem neuen Buch springt er ins 21. Jahrhundert und beschreibt ein repressives Land am Rande der sozialen Katastrophe, das Züge eines Polizeistaats trägt. Die düstere Vision wird zwischendurch aufgebrochen, indem der Autor die Macht der Poesie beschwört und zum Teil sehr eindrucksvolle Bilder schafft.«
— Franziska Wolffheim

Flüchtlingsproblematik: Dieses brisantes Thema greift der Roman Die bleichen Füchse von Yannick Haenel auf. Eine Einschätzung dazu von Franziska Wolffheim in ihrer Kritik bei spiegel.de.

Krekeler killt: 'Schattenjunge' von Carl-Johan Vallgren
»Stieg Larsson hätte daraus einen Dreiteiler gemacht. Vallgren packt alles in ein Regal, was die hübschen, aber auch relativ dünnen Bretter zum Durchbiegen bringt. Unglaubliche Mengen Biografie werden eingeladen und verstreut. Die Dramaturgie hängt durch wie die Bretter.«
— Elmar Krekeler

Anleitung für einen Schwedenkrimi: Negativ fällt das Urteil von Elmar Krekeler zum Krimi-Debüt Schattenjunge des schwedischen Autors Carl-Johan Vallgren (u.a. Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe) aus. Die Kritik gibt es in der Kolumne Krekeler killt bei welt.de.