Info

In der spannenden Kolumne „Once upon a life“ (so etwas gibt es im deutschsprachigen Feuilleton natürlich nicht) gibt der US-amerikanische Autor George Pelecanos Auskunft über sein Verhältnis zu seinem Vater. Wie dessen Herzinfarkt das Leben des jungen George beeinflusste und was dies über ihr Vater-Sohn-Verhältnis aussagt – nachzulesen bei guardian.co.uk.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.