Info

»Thompson sah sich also als Lieferant von Triebabfuhr für ein Publikum, das kein bisschen interessiert war an dem, was ein Text alles sein könnte.«

Thomas Klingenmaier bespricht bei Killer & Co. die deutsche Übersetzung des Romans Savage Night von Jim Thompson, die kürzlich bei Heyne Hardcore unter dem Titel In die finstere Nacht veröffentlicht wurde. Dabei greift Klingenmaier auch die Kritik von Martin Compart an der „keineswegs akkurate Verwendung des Begriffs Pulp“ auf. Die Krimi-Depeschen berichteten.


Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.