Info

»So sinnlich beschreibt er das Berlin der Weimarer Zeit, dass man meint, den Geschmack von Kartoffelsuppe und Bienenstich, den Duft von Rosenwasser und frischen Schrippen, das Klingeln der Straßenbahn und das Leuchten der Reklameplakate unmittelbar wahrzunehmen.«

Marion Lühe bespricht bei welt.de den Kriminalroman Die Tote von Charlottenburg von Susanne Goga.


Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.