Info

»Dann möchte man Scheidung auf Islamisch in der Via Marconi eigentlich noch einmal lesen – und kann sich derweil freuen auf den letzten Band dieser erfrischenden Trilogie, die nicht allein italienischen Verhältnissen den Spiegel vorhält.«

Claudia Kramatschek über den Roman Scheidung auf Islamisch in der Via Marcone von Amara Lakhous. Ihre Kritik bei dradio.de.


Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.