Info

»Tana French hat einen packenden Psychothriller geschrieben, in dem alle Beteiligten einem Wahn verfallen sind – dem Wahn, es gäbe ein Leben, in dem man alles richtig machen kann.«
Cora Stephan (alias Anne Chaplet) hat bei welt.de den Psychothriller Schattenstill von Tana French besprochen.


Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Ein Kommentar

Kommentieren
  1. Gisela Götz #
    Oktober 13, 2014

    Das wirklich erschütternde des PSYCHO-Thrillers „Schattenstill“ ist die Tatsache,dass alleine durch das DENK-und somit VERHALTENSMUSTER, nach Aussen immer und ständig als perfekte und finanziell gut situierte Familie wahrgenommen werden zu müssen,zu der schrecklichen Tat geführt hat.Deshalb auch Psycho-Thriller,da es letztendlich um die ungesunde Psyche der einzelnen Figuren geht,denen in der Realität ihres Lebens nichts schlimmeres passiert,als etwas,das tausenden von Familien in der heutigen Zeit geschieht.
    Arbeitslosigkeit und ein daraus resultierendes anderes Konsumverhalten als bisher.Aus psychologischer Sicht deshalb erschreckend interessant,da dieses Buch wieder einmal zeigt,wie sehr eine :“WAS DENKEN DIE LEUTE-Denke“,also ein völlig aussenorientiertes Denken,emotional krank machen kann…bis hin zu einer Kurzschlussreaktion,die glücklicherweise sehr selten in einem solchen Ausmass statt findet.Für mich war der psychologische Teil des Buches,der auch das co-abhängige Verhältnis des Kommissars zu seiner Schwester schmerzhaft genau schildert,unterm Strich spannender als das Who dunnit.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.