Info

Die mafiöse „FOCUS-Online-Mordkommission“, bei der sich Krimiautoren untereinander Lob und Hudel zuschustern, hat wieder zugeschlagen: Krimiautor Harry Luck lobt seinen Krimikumpel Stefan Winges für dessen Roman „Mord im Afrika-Klub“. Das Harry Luck keine Ahnung von Krimis hat, erkennt man gleich am ersten Satz seiner „Besprechung“: „Lange vor allen Eifel-, Allgäu- und Ostfriesenkrimis hat Arthur Conan Doyle mit seinen London-Krimis voller Lokalkolorit um einen Detektiv namens Sherlock Holmes das Genre begründet, das man heute Regio-Krimi nennt und auf das sich immer mehr Verlage derart spezialisieren, dass es kaum noch einen Flecken auf der deutschen Landkarte gibt, wo kein verschrobener Ermittler mit Macken und Allüren dem Verbrechen den Kampf ansagt.“ Soviel Dummheit in einem Satz – das ist schon eine prachtvolle Leistung!

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.