Info

„Auf den Vorwurf, sich letztlich mit trivialer Literatur zu beschäftigen, haben die Produzenten und Konsumenten des Kriminalgenres immer mit dem Verweis auf die Genauigkeit reagiert, mit der dieses Genre gesellschaftliche Zustände reflektiert. Patrick Pécherots Roman kann man wie ein Ausweispapier für dieses Argument hochhalten.“ Gregor Ziolkowski spricht hier von dem Kriminalroman „Bellville – Barcelona“ des französischen Journalisten und Autors Patrick Pécherot. Er zeigt sich angetan von dem Buch in seiner Rezension, die bei dradio.de zu hören und zu lesen ist.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.