Info

»Von den beiden Übersetzungen ist die von Andreas Nohl (er hat zuvor unter anderem Robert Louis Stevensons St. Ives übertragen) für den Verlag Steidl etwas skrupulöser, ein wenig strenger an den grammatikalischen Feinheiten des Originals orientiert als von Ulrich Bossier für Reclam.«
Auch Sebastian Hammelehle erinnert an den 100. Todestag von Bram Stoker. Seine Einschätzungen zu den beiden Neuübersetzungen von Dracula gibt es bei spiegel.de zu lesen.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.