Info

Verlagsporträt Grafit
»Der Grafit-Verlag zielte jedoch von Anfang an auf eine breite Leserschaft. Und die gab es: Schon Ende der Sechzigerjahre lasen auch Deutsche Edgar Wallace oder Agatha Christie, und in den Siebzigern entwickelte sich aus den Thrillern des Rowohlt-Verlags der deutsche Sozio-Krimi, der stets mit erhobenem Zeigefinger politisierte.«
— Mona Contzen

Mord ist Ulrike Rodis Hobby – und ihr Beruf. Mona Contzen mit einem Porträt über die Verlegerin Ulrike Rodi, ihren Vorgänger Rutger Booß und den Grafit-Verlag aus Dortmund. Eine kurze Geschichte eines Verlags – bei welt.de

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.