Info

»So ist Solo ein hybride Mischung aus bewusst altmodischer Agentengeschichte und psychologischem Roman (immer wieder thematisiert Boyd Bonds Weltkriegseinsatz in der Normandie). Als Agententhriller bleibt Solo weit hinter den Klassikern des Genres zurück, für ein tiefergehendes Porträt Bonds ist das Buch zu trivial.«

Sebastian Hammelehle

Agent Normalonull-Sieben: Sebastian Hammelehle bespricht bei Spiegel Online den neuen 007-Roman Solo von William Boyd.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.