Info

»Hjorth/Rosenfeldt machen – im Gegensatz zu ihren Mördern – keine Fehler. Man kann sich ihnen blindlings überlassen auf der Fahrt durch die schwedische Gegenwart (Politik und Moral lassen sie im Gegensatz zu dem, was die schwedische Krimi-Stil-Fibel verlangt – komplett weg). Es wird schon gut gehen. Geht es auch.«

Elmar Krekeler

Ein verkaufsfördernder Held, den keiner mag: Elmar Krekeler über den dritten Fall für den Polizeipsychologen Sebastian Bergman. Seine Kritik des Romans Die Toten, die niemand vermisst von Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt gibt es bei der Welt.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.