Info

„Doch ein nicht professionell im Historischen bewanderter, an der Macht der Sprache interessierter Leser wird zeitweise überfordert die Segel streichen.“ Alexander Josefowicz über zu viel des Bösen in Umberto Ecos „Der Friedhof in Prag“. Nachzulesen bei abendblatt.de.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.