Info

»Trotz solcher Schwächen ist Inferno zumindest besser als sein Vorgänger, Das verlorene Symbol. Weil die Orte, an denen es etwas zu rätseln gibt, endlich wieder mythisch aufgeladen werden – was bei dem Plot in Washington aus dem Vorgängerbuch kaum möglich war, dazu hat Washington zu wenig Patina. Dantes Göttliche Komödie bietet durch seine schiere Länge auch genügend Anknüpfungspunkte für verschlüsselte Botschaften.«

Lucas Wiegelmann

Neues von Robert Langdon: Bei der Welt bespricht Lucas Wiegelmann, dem wir den Titel „Schnellleser der Nacht“ verleihen, den neuen Thriller Inferno von Dan Brown.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.