Info

»Der italienische Historiker Carlo Ginzburg bevorzugt ungewöhnliche Wege der Forschung. In einem seiner letzten Bücher zeigt er das Konterfei des Sherlock Holmes, der Kopf ist allerdings zusammengesetzt aus lauter Labyrinthen. In seinem neuen Werk Faden und Fährten versucht er nun die wahren und falschen Spuren von Geschichten zu deuten.«

Michael Opitz

Michael Opitz bespricht bei Deutschlandradion Kultur das historische Sachbuch Faden und Fährten: Wahr falsch fiktiv von Carlo Ginzburg.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.