Info

»So ist dies stellenweise sogar ein frech-fröhliches Buch, eines über die Jugend und ihre ja nicht durchweg schlimmen Irrwege – zu denen die erste Liebe gehört.«

Sylvia Staude

Sylvia Staude bespricht bei der Frankfurter Rundschau den aktuellen Roman Die dunkle Treppe von Helen FitzGerald.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.