Info

„Ich wollte diesen Roman als lateinamerikanischen Krimi schreiben, da dieses besondere Format mehr als andere Genres in ganz spezieller Weise die Realität aufgreift.“ Der chilenische Schriftsteller Luis Sepúlveda im Interview mit Eva-Christina Meier bei taz.de über seinen Kriminalroman „Der Schatten dessen, was wir waren“.

Weitersagen
Email Facebook Twitter Plusone Tumblr Posterous Snailmail Pinterest

Kommentare & Reaktionen

Bislang keine Kommentare.

Ich freue mich über Ihren Kommentar

Einfaches HTML ist erlaubt. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Abonnieren Sie die Kommentar zu dieser Depesche per RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.